A. Khurgin. Rote Strumpfhose (aus dem russischen)

Nona starb unerwartet. Soll heißen – niemand hatte dies von ihr erwartet. Sie selbst hatte es offensichtlich auch nicht vor, sondern fröhlich zu leben hatte sie vor. Zumindest deshalb, weil sie buchstäblich drei Tage vor ihrem Tod eine rote Strumpfhose kaufte. Mit dem Ziel, sie zu tragen. Vielleicht nicht jeden Tag, aber zu bestimmten feierlichen Gelegenheiten, wie zum Beispiel zu ihrer und Sevas gemeinsamer Ausstellung.

Sie war eine Malerin, Nona. Wie man so sagt: von Kopf bis Fuß. Und Seva – ihr Mann – war auch Künstler. Und bei ihnen sollte in einer kleinen feinen Galerie eine Ausstellung mit Verkauf stattfinden. Deswegen hatte sie sich die Strumpfhose gekauft, die rote, wie eine Fahne – damit sie die Aufmerksamkeit nicht nur mit ihren Bildern auf sich zieht, sondern auch mit ihr selbst. Aber plötzlich versagten ihre Nieren, ganz von alleine. A. Khurgin. Rote Strumpfhose (aus dem russischen) weiterlesen