Linor Goralik. Das Nützliche

-Es war niederträchtig, – sagte er.

– Nein – erwiderte Mutter, – es war keinesfalls niederträchtig, und ich verbiete mir solche Worte, was erlaubst du dir eigentlich? Es war nicht niederträchtig, es war nützlich. Du hast was Nützliches geleistet.

Er trat mit dem Fuß gegen das Sofa und leckte die mit Filzstift beschmierten Finger ab und rieb sie wütend. Sie klopfte ihn leicht an der Hand.

-Du hast mich gebeten, einen Hund zu malen, ich habe dir einen Hund gemalt. Ich dachte, du möchtest wirklich, dass ich dir einen Hund male, -sagte er weinerlich.

-Richtig, – antwortete sie, – ich habe dich gebeten, einen Hund für mich zu malen, ich habe ein Schild gebraucht, und du hast einen sehr schönen Hund gemalt, ich habe „Hunde bleiben draußen“ drunter geschrieben, und nun ist es nützlicher Hund geworden.

4 Gedanken zu „Linor Goralik. Das Nützliche“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.