aus „drei berliner röhren“

      1.  zug nach 

regen fährt mit dem zug

an ihm dran

tropfen in reih und glied eingefädelt

drin

ein blau belichteter geräuschteppich

               wann hast du deinen geburtstag

               ah das ist zu lange her

                                  dein fock steht zu steif

               wurlitzer jukebox

               north circular road

bildungskörner in meinen lücken

hegen

eventuell

verwachsen lassen zum ölfilm

auf unwissenheit

dann sucht mich heimweh heim

unter fremden häuten such ich die meinige

wenn es passiert ists kuriös

Veröffentlicht von

juliag

Julia Grinberg, 1970, Lyrikerin und Übersetzerin, geboren im ehemaligen Sowjetunion. Seit 2000 lebt sie in Deutschland. Mitglied der Dichter/innengemeinschaft „Salon Fluchtentier“. Einige Texte zu hören bei Lesezimmer.de, zu lesen bei Fixpoetry „Gedicht des Tages“, bei Verlagshaus Berlin #02, bei Signaturen „Zeitzünder“. Gedichte in 2 Sprachen sind bei Mosaik Zeitschrift #24 erschienen. Header-Bild: Lesezimmer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.