army of helpers


Halbes Jahr Krieg, halbes Jahr Kampf, halbes Jahr Hilfe. Gerade habe ich alles verteilt, was sich in letzter Zeit bei mir an Hilfsgüter angesammelt hat. Und wisst ihr, meine lieben, ich bewundere euch. 

Hier ist Bogdana Gavrilenko, mit Mutter und Schwester, aus Cherkassy, Bogdana ist hochbegabt, bekam den Laptop aus Spenden von BNB Paribas.

Die weitere Laptops von BNB Paribas habe ich übergeben an Lisa Naboka aus Charkow, sie  geht in die deutsche Schule, Integrationsgruppe hat sie schnell hinter sich gebracht. Ihre Mutter Ludmyla arbeitet als Lehrerin, ehrenamtlich führt sie noch 3 Sprachgruppen,
eine davon ist Inklusionsgruppe; an Miroslawa aus Bahmut Donetztker Gebiet.

Sie war schwer traumatisiert, ich habe sie im März gesehen, und mein Herz blutete. Desto mehr freue ich mich, dass sie in hieseger Normalität angekommen ist. Ihre Mutter Viktoria kann jetzt auch bald ausatmen: ihr Mann, der an der Front kämpfte, wurde zwei Mal verwundet, nun ist er aus der Armee ausgeschieden und kommt bald zu seiner Familie.

Hier sind Kinder der Familie Klyutschnikiv: Maria, Georgij, Darina und Veronika kommen aus Kiewer Gebiet. Fünf Kinder der Familie Shilo – Vladislav, Sofia, Oxana, Viktoria – aus Rovno-Gebiet, sie alle sind glücklich, Geräte gemeinsam zu nutzen, für Schule und auch Spiele. Für diese Laptops und auch fürs Vertrauen möchte ich nicht nur der BNB Paribas, sondern auch Dr. Patrick Theobald und Frederic Kran (Lions Club, Mörfelden-Walldof) danken, wir haben bis jetzt nur per Mail korrespondiert, trotzdem ist diese Wohltat zustande gekommen. Ich freue mich sehr Euch persönlich kennenzulernen!

Vom ganzen Herzen danke ich meinen lieben Freunden: Anne Fitzwillams-Reitbauer, Steffen Kurz, Familie Leukert, Familie Schmitt (alle Frankfurter) für ihre großzügige Spenden und an Steffen auch ein extra-Dank für die Vernetzung und informative Unterstützung.

Ein Riesendank auch  an euch, liebe Freunde: Familie du Fresne (Mainz), Kerstin de Lanck, Heinz Hein und Silvia Miebach (Wiesbaden), Joachim Kaiser (Karlsruhe), Natacha van Wallenburg (Belgien), Kirill Efremov (New Zeeland) für eure großzügigen Spenden, Gutscheine und dringend benötigten Sachen für Flüchtlinge. Herzlichst danke ich dem Klaus Anders (Neuwied)

für Gutscheine, die er mehrmals geschickt hat, und auch für die schriftliche Aufmunterung, für die Bücher, die mir sehr, sehr gut tun. 

Danke-danke-danke an Frank Bockius 

(Grolsheim), der eine Großfamilie für ein halbes Jahr bei sich aufgenommen hat, der PC für unsere Flüchtlinge repariert und noch tausend Sachen managed.

Danke vom Herzen auch an Hr. Peter Enderle und seine Rotary Club aus Wiesbaden, für Stipendien, die ab Oktober zwei Ukrainerinnen beziehen werden und dem Herrn Enderle generell für seinen unermüdlichen Einsatz für Osteuropa.

Und natürlich danke ich sehr dem Axel Russ, besten Friseur aller Zeiten, der mich mit dem Hr. Enderle bekannt gemacht hat.

Vieles ist anders geworden in dieser Zeit. Ich erlebe eine totale Verschiebung der Prioritäten. Was bleibt und immer deutlicher hervortritt, das ist die Notwendigkeit, einfach ein Mensch zu bleiben. Die Bereitschaft einem anderem Menschen die Hand zu reichen. Mensch, bin ich froh hier zu leben! Froh, solche großartigen Freunde um mich herum zu haben. Wir füllen und füllen zusammen die Weltwaagschale mit dem Guten an, wir tun es kontinuierlich, jeder wie, was, wann er kann. Irgendwann überwiegt unsere Schale die Schale des Bösen.

Veröffentlicht von

juliag

Julia Grinberg, Mitglied des „Salon Fluchtentier“. Zu hören bei Lesezimmer.de, zu lesen online bei: Fixpoetry, Verlagshaus Berlin, Signaturen, analog bei Seitenstechen (Homunculus Verlag), MosaikZeitschrift, außer.dem, All Over Heimat, OSTRAGEHEGE, Jahrbuch der Lyrik 2021. Debütband "kill-your-darlinge" ist 2019 erschienen. Header-Bild: Alexander Paul Englert